Nun war der Urlaub schon wieder zu Ende. Nach einem letzten eierlastigen Frühstück packten wir gemütlich unsere letzten Reste zusammen und zahlten unsere Rechnung, freundlicherweise sogar ohne die eigentlich angekündigten Parkgebühren. Dann ging es los, ab Richtung Insel Usedom. Da ich das letzte Mal vor der Wende dort war (also schon fast 30 Jahre her),

Am Donnerstag, meinem Geburtstag, zog es uns dann eher in östliche Richtung. Unser Ziel war Kolberg. Auch hier gibt es jetzt nicht allzuviel zu sehen, aber auch an diesem Tag konnten wir ja nicht sooo lange unterwegs sein. Denn abends hatten die anderen ihre Massagen. Also spazierten wir erst mal Richtung Hafen. Wir meldeten uns

So, nachdem nun der Umzug gewuppt, der meiste Kram eingeräumt und Schreibtisch und PC wieder funktionsfähig sind, kann es ja auch auf dem Blog wieder weitergehen. Und weil ich ja gerade mit meiner kleinen Reihe zu unserem kurzfristig umgeplanten Ostseeurlaub (statt London) angefangen hatte (hier), mache ich damit auch gleich weiter. Der zweite Tag begann

Eigentlich sollte hier eine neue kleine Urlaubsreihe über unsere Reise nach London erscheinen. Aber 1. kommt es anders, und 2. als man denkt. Nach dem letzten Anschlag in London 3 Tage vor unserem Abflug haben wir uns spontan entschieden, die Reise abzusagen. Durch die Anschläge, aber auch und jetzt noch mehr durch die Wahlen würde

Mit einem Tag Verspätung will ich nun auch noch den letzten Tag unseres Osterurlaubs im Osten zusammenfassen und damit diese kleine Reihe abschließen. Freitag war Sightseeing in Dresden angesagt, also auch nichts mit ausschlafen. Wir wollten schließlich auf die Frauenkirche, und zwar gleich zur Öffnung, damit noch nicht so voll ist. Zwar hatten wir schon

Mittwoch, der erste Teil des Urlaubs ist vorbei. Noch einmal frühstücken in Lübben, Ferienhaus aufräumen und dann Aufbruch. Es ging wieder zurück, aber nur bis Dresden. Das ganz große Highlight unseres Urlaubs wartete auf uns. Natürlich waren wir zu früh in Dresden und konnten noch nicht in unsere Hotelzimmer. Also suchten wir uns ein Café

Heute geht es weiter mit meinem Urlaubsbericht. Auch wenn wir am Ankunftstag ja auch schon im Spreewald waren, haben wir da nicht viel davon gesehen. Das wollte ich heute ändern und meinen Freunden den Spreewald zeigen. Weil ein Teil der Gruppe die Kahntour durch Lübben schon mitgemacht hatte, habe ich mir eine andere Tour ausgesucht.