Unterwegs

Mädelsurlaub in Berlin – Teil 4

Ein Kaffee zur Stärkung, dann ging es weiter…

Zuerst führte uns unser Weg zum Berliner Dom, dem Alten Museum und dem Lustgarten. Wunderschön ist diese gesamte Anlage. Nur schade, dass wir nicht richtig in den Dom reingegangen sind. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben.

Weiter ging es über die Schlossbrücke in Richtung Zeughaus:

Am Zeughaus vorbei und immer weiter unter den Linden entlang, bis zur Humboldt-Uni und dem Bebelplatz:

Dann waren wir an und in der St. Hedwigs-Kathedrale:

Von hier aus ging es dann am Hotel de Rome vorbei zum Gendarmenmarkt. Französischer und Deutscher Dom sehen wirklich ziemlich ähnlich aus, und mit dem Konzerthaus dazwischen ist der Platz toll anzusehen.

Über die Friedrichstraße sind wir dann gemütlich wieder in Richtung Unter den Linden zurückspaziert. Dabei haben wir noch einen kleinen Abstecher ins LaFayette gemacht:

Unser nächstes Ziel war das Brandenburger Tor. Inzwischen haben die ersten Kamera-Akkus auch schon schlapp gemacht ;-).
Der Teil Unter den Linden direkt vorm Brandenburger Tor ist Großbaustelle. Hier gab es also nicht viel zu sehen. Aber unser Ziel hatten wir dann bald erreicht. So ganz langsam kam dann auch dauerhaft die Sonne zum Vorschein, bis dahin war sie ja nur sporadisch Gast.

Der nächste Abstecher führte uns zum Reichstag.
Nachdem es mit der Reservierung für die Kuppel zum Wunschtermin nicht mehr geklappt hatte, wollten wir spontan entscheiden, ob uns die Schlange zu lang ist. Sie war uns zu lang, so dass wir uns den Kuppelbesuch fürs nächste Mal aufgehoben haben.

So, hier wollten wir nun eigentlich in den Bus Richtung Siegessäule steigen, Weil aber inzwischen das Wetter so schön war, hat uns Melitta zum Laufen überredet. Also sind wir schön die ganze Straße des 17. Juni langmarschiert. Die war (und ist auch jetzt noch) ja gesperrt wegen der Fußball-WM als Fanmeile, so dass man immer schön auf der Straße laufen konnte. So haben wir auch gleich noch das Sowjetische Ehrenmal mitgenommen.

Irgendwann waren wir dann doch endlich bei der Siegessäule angekommen. Michaela und Andrea wollten nicht mit hoch, aber Melitta und ich schon. Also haben wir die Beiden und all unsere Sachen mit unten gelassen. Ein großer Fehler, wie sich noch herausstellen sollte, denn, ich hatte zwar vorher mal dran gedacht, meinen Kameraakku zu wechseln, nur getan habe ich es dummerweise nicht. Oben angekommen, war der blöde Akku natürlich wirklich alle und reichte grade noch für ein paar Beweisfotos. Also ist auch die Siegessäule nächstes Mal nochmal fällig. Und mir passiert das garantiert nicht noch mal. Schließlich hätte ich noch genügend Akkus für die nächsten 3 Tage dabeigehabt.

Eigentlich wollten wir von hier aus nun wirklich mit dem Bus weiterfahren, nämlich Richtung Ku’damm und KaDeWe. Ramona hatte aber was dagegen, denn wir waren schließlich verabredet. Also haben wir uns auf die Suche nach der Bushaltestelle gemacht und gewartet, gewartet, gewartet… Irgendwann kam dann mal ein Regierungskonvoi vorbei, so dass wir dachten, nun würde ja dann vielleicht endlich mal ein Bus kommen. Aber der kam immer noch nicht. Inzwischen würden wir auf jeden Fall zu spät kommen.
Wir haben uns dann auf den Weg zur nächsten S-Bahn gemacht und kamen grad noch rechtzeitig im Buena Vista an, um das Ende der 1. Halbzeit des Italien-Spiels zu sehen. Unser Essen hat uns aber natürlich trotzdem lecker geschmeckt, und einen netten Abend hatten wir auch trotzdem noch.

Teil 1: Mädelsurlaub in Berlin – Teil 1
Teil 2: Mädelsurlaub in Berlin – Teil 2
Teil 3: Mädelsurlaub in Berlin – Teil 3
Teil 5: Mädelsurlaub in Berlin – Teil 5
Teil 6: Mädelsurlaub in Berlin – Teil 6

Teile diesen Beitrag:

Ein Gedanke zu „Mädelsurlaub in Berlin – Teil 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.