Unterwegs

Wilhelma – Magnolien & mehr

Letztens, da war ich endlich mal wieder in der Wilhelma. An Ostern, mit dem Besuch, hatte es ja nicht geklappt. Aber nun blühten ja die Magnolien, also war ein Besuch Pflicht.
Ausgesucht hatte ich mir einen Mittwoch nach Feierabend, und zwar den wohl bisher schönsten Tag des Jahres. Demzufolge wurde es gegen Nachmittag dann schon etwas voller, aber zu Beginn hatte es dann doch noch ziemlich viel Platz auf den Wegen.

Begonnen habe ich meinen Rundgang in den historischen Gewächshäusern: Kakteen, Bromelien, Orchideen und Azaleen waren angesagt – ein Meer von Farben.

Weiter ging es dann in Richtung Maurischer Garten und Magnolienhain, das eigentliche Ziel meines Ausflugs. Unterwegs mussten sich aber die Pfauen auch mal wieder zeigen.
Die Magnolien waren tatsächlich schon am Abblühen, der nächste Regen hätte alles abgeworfen. So konnte ich doch noch viele Blüten AN den Bäumen sehen.

Ein immer wieder schöner An- und Ausblick ist auch das Maurische Landhaus mit den Gewächshäusern und der historischen Gartenanlage.

Die Historischen Gewächshäuser waren das nächste Ziel. Hier bin ich aber relativ schnell durchmarschiert, denn die Farne interessieren mich mal so gar nicht und die Fledermäuse habe ich mir auch gespart.

Als nächstes waren dann mal Tiere angesagt.
Zuerst die Affen, dann die Raubtiere, die Mittagschlaf gehalten haben, dann die Gorillas und Bonobos.

Im Menschenaffenhaus war es dann schon ziemlich voll, so dass schöne Fotos aufgrund besetzter Plätze, schmutziger Scheiben und Spiegelungen schon nicht mehr möglich waren.
Also ging es weiter, an den Huftieren vorbei zu den Giraffen und dann weiter in Richtung (Eis-)Bären quer durch den Mammutwald.

Den Otter erwischt, die Schneeeule bewundert und die Raubvögel sowieso, dann ging es auch schon wieder zurück in Richtung Seelöwen, von dort an Pelikanen undFlamingos vorbei Richtung Ausgang.

Ca. drei Stunden war ich in der Wilhelma, danach hatte ich dann aber auch genug, vor allem weil es ja so warm war. Auf jeden Fall muss wohl irgendwann doch mal eine Jahreskarte her.

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.