Was machst du eigentlich den ganzen Tag? 03/16

Lange Zeit habe ich nicht mehr mitgemacht, aber heute werde ich auch mal wieder Tagebuch führen. Frau Brüllen ruft dazu auf. Immer am 5.

Heute stand alles im Zeichen unseres heute Abend ankommenden Besuches. Wir waren deshalb auch alle ein klein wenig aufgeregt, denn hey, zwei Mächen in unserem Haushalt, das kennen wir ja wohl nicht.
Zwei Mädchen? Ja, 2 Schülerinnen aus Verona, Schüleraustausch im Rahmen des Italienisch-Unterrichts am Gymnasium.

Wir hatten schon vieles erledigt, aber ein wenig blieb eben doch auch für heute noch zu tun.

Aber von vorne.

Aufgestanden bin ich heute um 8 Uhr. Ganz schön früh, wenn man bedenkt, dass wir gestern abend im Besen waren. Eine erste Runde aufräumen und putzen war angesagt. Erst mal frühstücken. Dann haben wir noch ein wenig weiter geputzt und dann ging es erst mal raus.

Erstmal musste unbedingt mal wieder ein Flohmarkt sein. Der war in der Festhalle Feuerbach, und dort gehe ich sehr gerne hin.
Danach ging es in den Lidl. Da hatte ich ja letztens kein Wasser bekommen, das habe ich nun geholt. Und ein paar Blümchen auch noch.

Viel Zeit war allerdings nicht, denn es ist ja schließlich Biathlon-WM. Der Sprint-Wettbewerb der Männer stand an, und den musste ich natürlich unbedingt sehen. Später kam dann auch noch der Wettbewerb der Frauen, den habe ich natürlich auch geschaut. Rambo musst auch helfen beim Schauen.

20160305_115510 20160305_121501

Zwischendrin und drumherum habe ich dann das Zimmer von Dario für die Mädchen fertig vorbereitet (Dario muss für die Woche sein Zimmer räumen) und mädchengerecht dekoriert.

20160305_171925

Dann habe ich Kartoffeln geschält und unser Essen für heute gekocht. Wir haben ja damit gerechnet erst spät vom Bahnhof wiederzukommen und zu essen. Also musste was her, was ich vorbereiten kann und was nicht so schwer im Magen liegt. Kartoffelsuppe war perfekt dafür.
Auch unser Essen für morgen habe ich schon mal vorgekocht, denn wir wollen ja morgen unterwegs sein. Es wird Gulasch geben.

Nachdem ich dann alles fertig hatte und auch wieder vorzeigefähig war, war noch ein wenig Bundesliga fällig. BVB – FCB, DAS Topspiel des Tages und zwei Lager in unserer Familie. Zu dem Zeitpunkt, als wir losmussten, stand es 0:0.  Den Rest mussten wir leider per Smartphone verfolgen. Es blieb beim 0:0.

20160305_183738

Und dann ging es los zum Bahnhof. Wir waren gespannt auf die Mädchen, die Vorlaufkommunikation zwischen Dario und den Mädchen per WhatsApp ließ auf zwei symphatische junge Mädchen schließen.

20160305_194558

Und das sind sie auch tatsächlich. Ein wenig schüchtern noch, aber das ist ja normal, denn plötzlich sollen sie deutsch reden mit wildfremden Menschen. Aber das wird schon noch. Wir haben auf jeden Fall den ganzen Abend gesessen und geredet. Wir haben ja wenigstens den Vorteil, auch italienisch zu können.

Jetzt gehe ich dann aber doch ins Bett, denn morgen früh wird es nicht zu spät werden.
Gute Nacht Welt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.