Stuttgarter Süden

Villa Reitzenstein und Weißenburgpark

Gestern war mal wieder Stuttgart entdecken angesagt. Das Wetter sollte einigermaßen schön sein, also ging es los. Ziel war der Garten der Villa Reitzenstein.  Momentan wird dort renoviert, aber der Garten ist trotzdem offen, halt nur an bestimmten Tagen im Jahr. Danach wollte Peter uns noch woanders hinführen, aber das Ziel kannten wir noch nicht.

Also ging es los mit der Stadtbahn Linie 15, quasi vorm Haus weg und bis ans Ziel, sehr praktisch. Von der Haltestelle Bubenbad waren es noch ein paar Meter zu Fuß, vorbei an schönen Villen und herrlichem Ausblick über die Stadt.

An der Villa wurden wir dann freundlich empfangen und bekamen einen Gartenplan. Es war auch noch nicht viel los, so dass wir viel Platz zum entdecken hatten. An allen Ecken stand Sicherheitspersonal. Aber klar, es ist die Residenz des Ministerpräsidenten – normalerweise.

Felsen- und Rosengarten waren leider wegen der Renovierungsarbeiten gesperrt. Also habe ich einen Grund, nochmal dort hinzugehen, 2017 dann.

Aber dann lassen wir jetzt mal Fotos sprechen.

Von hier aus wollten wir dann in den Weißenburgpark. Der ist nicht so weit weg. Peter hatte seine Fahrradkarte dabei ;-), und das war auch ganz gut so.

Hier mal eine Karte, wie wir gelaufen sind:

Route

Jetzt ist das hier Halbhöhenlage. Das heißt, es ging lange und steil bergab, und genauso lange und ähnlich steil auch wieder bergauf. Wir sind quasi gewandert ;-). Die Strecke zog sich auf die Art ziemlich, und es wäre sicher auch kürzer gegangen, aber das macht ja nix, wir haben tolle Villen gesehen und noch schönere Gärten. Ich hätte nur fotografieren können, aber Blumen auf diesen Privatgrundstücken zu fotografieren hab ich mich dann doch nicht getraut.

Irgendwann sind wir dann doch in diesem Park und vor allem am Teehaus angekommen. Das war ganz wichtig, mussten wir doch dringend mal wohin ;-). Außerdem hatten wir uns Kaffee und Kuchen jetzt auch redlich verdient. Beides hat auch wirklich gut geschmeckt.

Leider fing es nun doch an zu regnen. So haben wir nur noch einen kurzen Abstecher zur Aussichtsplattform gemacht und dann zügig den Weg zur Stadtbahn gesucht. Es wurde nämlich dann doch immer nasser und ziemlich unangenehm. Aber die Aussicht von dieser Plattform ist klasse. Und den Park muss man bei Gelegenheit vielleicht noch mal erkunden. Aber wie war das, wir wollen sowas ja in Zukunft öfter machen, damit wir auch mal die Stadt kennenlernen, in der wir leben :-).

Hier nun nochmal ein paar Fotos:

So, und ich glaub, ich führ jetzt mal eine neue Kategorie ein: Stuttgart entdecken :-).

One Reply to “Villa Reitzenstein und Weißenburgpark”

  1. Das ist ja mal eine gute Idee, Stuttgart kennenzulernen, Viel haben wir davon noch nicht zu sehen bekommen. Und natürlich wie immer, schöne Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.