Musikveranstaltungen

Und noch mal Fantasy

Gestern war ich nun endlich auch das erste Mal auf dem Sonnenhof-Weihnachtsmarkt. Fantasy-Tag war, da durfte ich ja nicht fehlen.

Der Start dorthin war holprig. Unsere Eintrittsbänder wurden aus dem Briefumschlag geklaut und es regnete in Strömen.

Das mit den Eintrittskarten hatten wir im Vorfeld schon geregelt. Es war zwar immer noch holprig und gab einiges Hin und Her, aber dank dem Manager Andreas Ferber (den ich schon gleich am Anfang getroffen und angesprochen hatte) hat dann doch alles geklappt.

Fantasy sollte eigentlich schon um 15 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt singen, aber das mit dem Regen war wohl nicht so toll. Es wurde etwas umdisponiert und ein anderer Standort gefunden, und eine Stunde später waren sie dann endlich auch da. Und natürlich: sie haben den Regen weggesungen ;-).
Eine Autogrammstunde folgte, mit Fotos natürlich. Meine Kapuze lud zu etwas Spaß ein :-).

dsc07062

Das Konzert selber sollte erst um 22 Uhr sein. Viel Zeit, die wir irgendwie rumkriegen mussten. Wir waren lecker essen, haben schon mal Dorfdiele und Almenrausch gesichtet, noch den Rest vom VfB-Spiel gesehen, und irgendwann habe ich mir dann meinen Platz an der Bühne gesichert. Andrea und Melitta waren noch ein bissle tanzen und zogen dann einen Standort am Rand vor.

Es wurde immer voller, und bald war nicht mehr viel mit Bewegung. So voll habe ich es noch nicht erlebt in der Hazienda. Gut für Fantasy, nicht ganz so toll für die Fans.

Irgendwann waren die Jungs dann da.
Das Programm ging leider nur eine Stunde, mit Verlängerung durch ein paar Überraschungen, aber wie immer war es natürlich klasse und mit viel Spaß rübergebracht. Imitationen durften nicht fehlen, Fantasy-Dance-Einlagen natürlich auch nicht, und die großen Hits sowieso nicht. Wir hatten Spaß, und der Auftritt war wie immer viiiiiel zu kurz.

Auch nach dem Konzert gab es nochmal eine Autogrammstunde mit Fotos.

Eigentlich wollten wir danach noch ein wenig in die Dorfdiele. Aber da dort ja geraucht werden darf und es einfach furchtbare Luft war, der Tag auch für uns schon ziemlich lang war, haben wir uns dann doch auf den Heimweg gemacht. Es war ja auch schon halb 2. Zum Glück war es nicht glatt, so dass wir gut, und müde, daheim angekommen sind.

Und hier wie immer noch ein paar Bilder:

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.