Klettererdbeeren – Naschpyramide

Kletternde Erdbeeren. Als ich die entdeckt habe, wusste ich, was ich auf meinem Balkon haben muss. Denn Erdbeeren gehen immer. Und wenn das dann noch ein Sorte ist, die 1. Platz spart auf dem Balkon und 2. bis zum ersten Frost Früchte liefern soll, dann erst recht.

Also habe ich mir einen großen Kübel gekauft und ein paar Bambusstäbe, denn die Pflanzen müssen ja irgendwo lang hochklettern. Und Naschpyramide klingt doch wirklich verlockend.

Am Anfang, als ich die Pflanzen gekauft habe, waren die echt klein. Ich konnte mir absolut nicht vorstellen, dass die mal groß und rankend werden sollen.

Mitte April

Vier Wochen später sind die Erdbeerpflanzen zwar gewachsen, aber von klettern und ranken war immer noch nichts zu sehen.

Mitte Mai

Aber irgendwann weitere vier Wochen später ging es dann doch los, und plötzlich war ich jeden Tag damit beschäftigt, die Ranken höher festzubinden.

So langsam konnten wir dann auch die ersten Früchte ernten. Sie schmecken gut, sind süßlich, aber zumindest bisher noch nicht übermäßig süß.

Inzwischen kann man den Ranken beim wachsen zusehen, und ich bin tatsächlich täglich damit beschäftigt, (neue) Ranken hoch- bzw. höher zubinden. Es sind jede Menge Blüten an den Pflanzen und auch Früchte, so dass wir hier mit Sicherheit noch reichlich naschen dürfen. Naschpyramide eben.

Da diese Erdbeerpflanzen frosthart sind, brauche ich die zum Winter hin nur abschneiden und etwas einpacken und im nächsten Jahr geht es von vorne los.

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.