Der tägliche Wahnsinn

Kürbissuppe – Sooooo lecker

Heute habe ich es endlich getan, ich hab mich an den Kürbis getraut, der mich seit Tagen anlachte.

Schon lange wollte ich die leckere Kürbissuppe machen, von der Schwesterlein immer so schwärmt. Also Rezept geben lassen und ran an den Speck… äh Kürbis.

Hier das Originalrezept:

800 gr. Kürbis (netto)
600 gr. Karotten (netto)

1 Zwiebel
5 cm Ingwer
2 EL Butter
1 L Gemüsebrühe
500 ml Kokosmilch
Salz
Pfeffer
Sojasoße
Zitronensaft

Kürbis, Karotten, Zwiebeln und Ingwer schälen und würfeln. Alles in Butter andünsten.
Mit Gemüsebrühe auffüllen und ca. 15-20 Minuten weich kochen lassen.
Alles fein pürieren und evtl. durch ein Sieb streichen.
Mit Salz, Pfeffer, Sojasoße und Zitronensaft abschmecken. Kokosmilch zugeben und alles noch mal heiß werden lassen. Fertig!

Ich habe Butternut Kürbis genommen. Weil ich todesmutig zwei davon gekauft hatte (woher soll ich denn wissen, wieviel Kürbisfleisch die abgeben), musste ich das Rezept ein bisschen abwandeln.

Ich hatte nur eine kleine Dose Kokosmilch, und habe deshalb zusätzlich Cremefine zum Kochen mit reingemacht.
Sojasoße gibt es in meinem Haushalt gar nicht, deshalb hab ich die einfach weggelassen und dafür Zitronengras mit verwendet.

Hier also mein Rezept:

Kürbisfleisch
Karotten
Zwiebel
Ingwer
Butter
Gemüsebrühe
Kokosmilch
Cremefine zum Kochen
Salz
Pfeffer
Zitronengras
Zitronensaft

Ich habe das Gemüse 25 Minuten kochen lassen, wird ja eh püriert. Ein Sieb brauchte ich nicht, weil mein heißgeliebter Standmixer das herrlich cremig püriert hat.
Mit dem Pfeffer ein bisschen sparsam sein und lieber nachwürzen, meins war jetzt ein wenig scharf. Aber MICH stört das ja nicht :-).

So sieht meine Suppe letztendlich aus:

20131020_193408

Als Deko kann man sicher schön ein bisschen Minze nehmen, aber ich habe leider keine mehr daheim.

Also ich fand diese Suppe superlecker. Was die andren sagen, hör ich morgen. Die Kids brauch ich ja nicht fragen 🙂

Guten Appetit!

Teile diesen Beitrag:

Ein Gedanke zu „Kürbissuppe – Sooooo lecker

  1. Hi, Netti, die Suppe koche ich schon seit ein paar Jahren so, aber immer ohne Sojasoße; Zitronengras ist eine gute Idee, passt sicher super dazu, ich glaube, deine Eltern haben die Suppe zum ersten Mal bei mir in der Form gegessen, ich nehme immer am liebsten den Butternut.Letztens hatte ich einen Hokkaido, bei dem die Schale knochenhart war – hat mir nicht so gefallen. Dann verarbeite deinen zweiten mal noch, ich habe auch noch einen zu liegen und auch noch einen großen Gartenkürbis, prost Mahlzeit. grüße alle von mir und frohes Kochen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.