(Polnische) Ostsee im Pfingsturlaub #4: Ahlbeck

Nun war der Urlaub schon wieder zu Ende. Nach einem letzten eierlastigen Frühstück packten wir gemütlich unsere letzten Reste zusammen und zahlten unsere Rechnung, freundlicherweise sogar ohne die eigentlich angekündigten Parkgebühren.

Dann ging es los, ab Richtung Insel Usedom. Da ich das letzte Mal vor der Wende dort war (also schon fast 30 Jahre her), wurde mir dieser Wunsch erfüllt 🙂 . Wir fuhren schön gemütlich, hatten ja Zeit. Unterwegs haben wir sogar noch einen polnischen Markt leergekauft 😉 .

In Swinemünde ging es dann auf die Fähre.

Hach ja, noch mal den Ostseewind um die Nase wehen lassen...

Endlich waren wir dann auch in Ahlbeck. Hach, so schön, mal wieder hier zu sein.

Erst mal gab es eine Kleinigkeit zu essen, und natürlich auch zu trinken.

Danach spazierten wir dann Richtung Seebrücke. Viel Zeit in Ahlbeck hatten wir ja nicht, aber wenigstens noch mal ein wenig Seeluft und Ostseewasser schnuppern und fühlen. Wer weiß, wann ich wieder mal hier sein würde. Und das Wetter war nun auch mal wieder richtig schön und fast schon heiß.

Invasion der Möwen...

Der Weg ist das Ziel

Hach...

Während das Väterchen dann noch ein wenig bei den Anglern zuschauen musste, verschwanden wir schon Richtung Strand.

Irgendwann war dann aber auch der Papa wieder bei uns. Der wollte aber nicht ins Wasser.

Der machte lieber Fotos.

Immer diese gestellten Fotos... :-))))))

Gut ist Björni so groß 😉

Irgendwann mussten wir dann aber leider doch an die Heimfahrt denken. Vorher gab es aber natürlich noch ein leckeres Softeis.

Der Beweis, dass es wirklich Ahlbeck war, für die Nichtkenner 😉

Nun ging es nur noch Richtung Spreewald. Die Berliner waren schon vor uns und zügiger unterwegs. Wir haben uns Zeit gelassen und unterwegs noch einen Kaffee getrunken.

Im Spreewald gab es dann doch noch endlich auch mal mein Mohnblumenfeld 🙂 .

Am nächsten Tag gab es noch den Besuch eines Hoffestes, und am Sonntag war der Urlaub dann auch endgültig vorbei. Es ging wieder heim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.