{Creadienstag} Balkonsicherung

Ich schrieb ja letztes Mal schon: endlich geht es hier wieder weiter.

Inzwischen wohnen wir seit 4 Monaten in der neuen Wohnung. Die stelle ich euch in den nächsten Tagen vor.
Mit unseren Fellnasen war es natürlich besonders wichtig, den wunderschönen megagroßen Balkon zu sichern. Leider dürfen wir kein festes Netz anbringen. Also mussten wir uns mit einem Improvisorium helfen. Denn im Zweifel kann man ja gar nicht so schnell schauen, wie Rambo einer Fliege oder einem Schmetterling hinterherspringt.

Ich musste mir also Gedanken machen, wie ich es hinkriege, ein Katzennetz auf- und abbaubar zu montieren, ohne zu bohren, ohne im abgebauten Zustand über Brüstungshöhe zu gehen, und auch ohne Auf- und Abbau zu kompliziert zu machen.

Wir haben eine Lösung gefunden. Und die Katzen haben den Balkon im Sommer ausgiebigst genutzt, ohne dass wir die ganze Zeit daneben sitzen mussten.

Wir haben Dachlatten auf Brüstungshöhe geschnitten und mit Kabelbindern an der Brüstung befestigt. Im unteren Bereich haben wir Rundleisten zwischen die Latten montiert. Diese sorgen zum einen dafür, dass die Latten Stabilität kriegen und nicht seitlich wegrutschen können. Zum anderen ist hieran das Katzennetz befestigt.

Auf mittlerer Höhe haben wir kleine Holzklötzchen an den Latten befestigt. Die werden beim Aufbau benötigt. Außerdem haben wir hier je 3 Rundhaken ins Holz geschraubt. Das war eine der größten Herausforderungen, denn die mussten exakt übereinander sitzen. Oben auf die Latten haben wir Schellen geschraubt, die das Netz im abgebauten Zustand halten.

Für den oberen Abschluss haben wir das Netz auf Alurundleisten geschoben. Im abgebauten Zustand werden diese Rundleisten in die Schellen geklemmt und sind somit aufgeräumt.

Das sieht von innen zwar nicht ganz so attraktiv aus, aber von außen ist das ganze praktisch kaum sichtbar.

Für den Aufbau haben wir weitere Aluleisten gekauft, dieses Mal Viereckleisten. Am oberen Ende haben wir auch hier Schellen angeschraubt, zum Teil einfache, zum Teil doppelte.

Diese Leisten werden in die Rundhaken geschoben und sitzen dann auf den Holzklötzchen auf.

Die Alurundstange mit dem Netz wird dann aus den Latten ausgeklipst und oben in die Viereckleisten eingeklipst. Damit ist der Balkon bis auf eine Höhe von rund 170 cm geschützt.

Das Netz mussten wir ja wegen dieses Aufbaus zerschneiden und getrennt auf die Leisten schieben. Sonst hätte das Auf- und Abbauen nicht funktioniert. Wir haben das Netz nach der Montage aber untereinander wieder mit der mitgelieferten Schnur verbunden.

Rechts und links zu den Wandabschlüssen hin haben wir Gardinenhaken am Netz befestigt. Wenn das Netz hochgebaut ist, werden diese Haken an die Stangen geklemmt, so dass es an den Wänden keine Lücke zum Durchschlüpfen gibt.

Rambo und Luna lieben den Balkon wirklich sehr, wir im übrigen auch, und jetzt müssen wir uns auch nicht mehr so viele Gedanken machen.

Wir bauen das Netz in der Regel am späten Nachmittag auf und entweder noch abends oder morgens früh wieder ab. Am Wochenende lassen wir aufgebaut.

Die Katzen dürfen allerdings nur auf den Balkon, wenn jemand da ist und ein Auge drauf hat. Deshalb ist auch nachts der Balkon geschlossen. Denn absolut sicher ist dieser Aufbau natürlich auch nicht. Rambo ist zum Glück kein Kletterer, und Luna sowieso nicht, aber was das Netz aushält, wenn er wirklich mal nach einem Vogel springt, weiß ich nicht. Deshalb nur unter Aufsicht, und ich werde auch dran bleiben, ein festes Netz montieren zu dürfen. Denn das Netz selber sieht man kaum, aber diesen Aufbau natürlich schon.

Trotzdem sind wir natürlich megafroh, wenigstens das zu haben, und irgendwie auch stolz, so eine Lösung gefunden zu haben.

Geteilt auf creadienstag.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.